Welcher Spread ist besser: floating oder Fixed?

Spread ist die Differenz zwischen den Preisen von ask und bid. Es gibt einen schwimmenden Spread und einen festen Spread. Die erste Ansicht beinhaltet eine änderung der Metrik von Zeit zu Zeit. Die zweite ändert sich nie. Welches wäre besser für den Händler? Darüber werden wir in diesem Artikel sprechen.

 

Der floating Spread kann sich je nach Marktlage ändern. In der Regel in der Zeit der Veröffentlichung von wichtigen Statistiken Forex wächst es. Es gibt Fälle, in denen die Differenz zwischen bid-und ask-Preisen auf 50-Punkte steigt.

 

Was ist schlecht für einen großen Spread Forex Händler? Das Problem ist, dass es die Kosten sind, die Sie tragen. Das heißt, Sie öffnen den Handel nicht zum aktuellen Preis, sondern unter Berücksichtigung des Spreads. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der der Spread deutlich wächst. Ihr Gewinn wird proportional sinken.

 

Daher ist ein schwimmender Spread nicht gerade gut. Natürlich wird diese Situation von verschiedenen Unternehmen genutzt. Forex Broker mit festem Spread haben in den Augen der Anleger gewisse Vorteile.

 

Was auch immer die Situation auf dem Markt ist, bieten solche Unternehmen den gleichen Spread an. Es stimmt, hier gibt es Probleme. Sehr oft erlauben solche Unternehmen in Zeiten von marktunruhen Schlupf.

 

Broker mit festem Spread setzen es tatsächlich künstlich. Im Prinzip gibt es keine einzige westliche Qualitätsfirma, wo der Unterschied zwischen bid und ask behoben ist.

 

Aus diesem Grund haben diejenigen, die einen festen Spread anbieten, Slips oder Requotes. Tatsache ist, dass der Broker anders einfach nicht kann. Wenn die Volatilität auf dem Forex-Markt steigt, sollte auch der Spread wachsen.

 

Da dies nicht geschieht, muss das Unternehmen «drehen» und einen Ausweg aus dieser Situation zu finden. Denn sonst arbeitet Sie mit einem Verlust. Damit das nicht passiert, wurden auch sogenannte Schlupflöcher erfunden.

 

Es stellt sich heraus, dass ein fester Spread kein Vorteil ist, sondern nur ein Trick des Brokers. In der Praxis stellt sich heraus. Sie verlieren nichts an der Differenz zwischen bid und ask, verlieren aber bei einem Schlupf, den der Broker als Versicherung verwendet.


Fester Spread oder float – was ist besser?

 

floating Spread

 

Ihre Vorteile haben sowohl eine als auch die zweite Art. Die Sache ist, wenn der Feste Spread niedrig ist, dann ist es natürlich eine gute Sache. Denn in diesem Fall werden die Kosten und Risiken minimal sein. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Unternehmen, die solche idealen Bedingungen anbieten würden, einfach nicht auf dem Markt sind.

 

Es lohnt sich auch zu verstehen, dass Broker mit einem festen Spread auf Forex diesen Unterschied ändern können, falls der Spread auf dem Markt stark ansteigt. Ja, der Spread ist immer noch fest. Nur wird sein Wert für einen bestimmten Zeitraum zunehmen. Und in diesem Fall kann es profitabler sein, die schwebende Differenz zwischen bid und ask zu sein.

 

 

Was den schwimmenden Wert angeht, ist sein Vorteil, dass er in Zeiten schwacher Volatilität niedrig sein kann. Darüber hinaus versichern Sie sich in Zeiten steigender Volatilität gegen überraschungen, die mit einem Schlupf verbunden sind.

 

Also, welcher Spread ist besser-floating oder Fixed? Diese Frage beantwortet jeder Forex-Händler selbst. Vorteile gibt es dort und dort. Daher ist die Wahl, in diesem Fall, eine individuelle Frage.


Ein paar Tipps zum Umgang mit einem festen Spread

 

Und jetzt möchten wir ein paar Tipps für diejenigen geben, die mit Unternehmen arbeiten, die Feste Spreads anbieten. Es ist also wichtig, auf die folgenden Punkte zu achten.

 

Der minimale Spread ist hauptsächlich von 1-2 Punkten. In einigen Fällen können Broker auch kleinere Werte anbieten. Aber in diesem Fall müssen die Vermögenswerte Liquide sein. Andernfalls wird der Broker nur einen Gewinn verlieren. Und das stößt schon auf gewissen Verdacht. Schließlich wird niemand mit einem Verlust arbeiten.
Alle trades mit einem festen Spread müssen mit dem Handel behandelt werden. Tatsache ist, dass es nicht möglich ist, direkt auf die Interbank mit einem festen Spread zu gehen. Wenn der Broker Ihnen also sagt, dass diese Positionen direkt auf den Markt gebracht werden, sollten Sie einem solchen Unternehmen nicht Vertrauen.
Kompetente Broker werden niemals und unter keinen Umständen garantieren, dass der Spread auf dem gleichen Niveau gehalten wird. Alle änderungen werden den Kunden im Voraus mitgeteilt. Andernfalls würde der Broker Verluste in Situationen tragen, in denen die Volatilität auf dem Markt deutlich ansteigt.

 

Übrigens sagen skrupellose Broker nicht, dass Sie die Bedingungen für Spreads ändern können, und Händler haben Schlupf. Über diese Situationen haben wir bereits oben geschrieben. Dementsprechend empfehlen wir Ihnen, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen, die Broker anbieten.

POST A COMMENTS

Comments (0)